Stillgewässerkomplex „Eisenhammerweg“

Die Maßnahme ist ein ökologisches Ausgleichsprojekt für Eingriffe in verschiedene Auestandorte in Lohr a.Main, weshalb der Ausgleich ebenfalls in der Aue eines Fließgewässers, dem sog. LOHR-Kanal, stattfindet.

Es ist beabsichtigt einen Feuchtlebensraum für Insekten und Amphibien zu schaffen. Außerdem sollen durch die Einbeziehung des Fließgewässers LOHR-Kanal (Flachwasserzonen) auch die Lebensraumverhältnisse für wassergebundene Insekten und Bodenlebewesen sowie für verschiedene Fischarten verbessert werden.

Das wasserrechtliche Verfahren wurde im Februar 2019 abgeschlossen.

Das Kernproblem an dem Projekt ist der eng gesteckte zeitliche Korridor. Eine Durchführung der Arbeiten ist nur im August/September 2019 möglich, da aus verschiedenen artenschutzrechtlichen Gründen (insbesondere Fischlaichzeit) keine anderen Zeiträume zur Verfügung stehen.

zum Seitenanfang