Keine neuen Aufgrabungen beim Glasfaserausbau


Eintrag vom 29.08.2022, 09:46 Uhr

Nach einem gemeinsamen Gespräch

Auf Initiative des 2. Bürgermeisters Dirk Rieb trafen sich am vergangenen Mittwoch im Neuen Rathaus Vertreter von Telekom, der ausführenden Baufirma Circet, die Energieversorgung Lohr-Karlstadt und städtische Mitarbeiter, um die aktuelle Situation beim Glasfaserausbau in Lohr a.Main erneut zu besprechen.

 

Beim anschließenden Ortstermin in Wombach, Rodenbach und Sendelbach wurden die im Rathaus vorbesprochenen gravierenden Baumängel eindeutig sichtbar. Unter allen Beteiligten wurde daher gemeinsam folgendes festgelegt:

 

  • Es werden keine neuen Aufgrabungen bis zur Mängelbehebung vorgenommen.
  • Aktuell noch offene Leitungsgräben sind fachgerecht zu schließen und verkehrssicher zu hinterlassen.
  • Bereits verschlossene Gräben werden in Anwesenheit des städtischen Bauamts, der Telekom und der Firma Circet punktuell zur Kontrolle wieder geöffnet und auf mangelfreie Ausführung überprüft. Wird hier eine mangelhafte und damit nicht fachgerechte Ausführung vorgefunden, sind entsprechende Abschnitte wieder zu öffnen und fachtechnisch nach den aktuellen anerkannten Regeln der Technik wiederherzustellen.
  • Diese Neuverfüllungen werden mittels Bilder entsprechend dokumentiert.

 

Diese Sofortmaßnahmen wurden gemeinsam von der Stadt Lohr a.Main, der Telekom und der ausführende Baufirma Circet beschlossen. Wichtig ist allen Beteiligten die Rückgewinnung des Vertrauens der Bürgerinnen und Bürger in den Glasfaserausbau, der eine wichtige Zukunfts-Infrastruktur für Lohr a.Main darstellt.

zum Seitenanfang