Spessartfestwoche fällt aus


Eintrag vom 17.04.2020, 09:20 Uhr

Der Schutz von Leib und Leben unser Bürgerinnen und Bürger hat für die Stadt Lohr a.Main oberste Priorität. Für die seitens Bund und Land angeordnete Untersagung von Großveranstaltungen haben wir vollstes Verständnis.

 

Die Planungen für die 75. Lohrer Spessartfestwoche liefen bis vor kurzem Tage noch planmäßig. Denn eine Planung ist leichter zu stoppen als kurzfristig mit einer Planung einer solchen Großveranstaltung zu beginnen. Gerade für diese Jubiläumsfestwoche waren besonders viele attraktive Programmpunkte vorgesehen. Aber die 75. Lohrer Spessartfestwoche ist ja glücklicherweise nicht verloren, sondern nur verschoben.

 

Natürlich bedauert die Stadt Lohr a.Main die Absage unseres Traditionsfestes sehr. Gerade in diesem Sommer nach der bis dahin schon monatelangen Zeit der starken Ein- und Beschränkung der sozialen Kontakte, der damit verbundenen Entbehrungen, wäre es eine Zeit gewesen, auf dem Fest wieder auf andere Gedanken zu kommen. Das hätte sehr schön gepasst. Zumal dies auch dem Gedanken der Einführung der Lohrer Spessartfestwoche im Jahre 1946 entsprochen hätte, als diese durch den Impuls von Captain E. Kelly, dem amerikanischen Stadtkommandanten Lohrs, erstmalig ein Jahr nach Kriegsende in Lohr a.Main stattfand.

Aber der Schutz von Leib und Leben muss den noch so  wünschenswerten sozialen Kontakten vorgehen.

 

Für die Vertragspartner ist die Absage der Volksfeste und somit auch der Festwoche ein schwerer Schlag. Gerade Schausteller, die über teuere, teils fremdfinanzierte Fahrgeschäfte verfügen, ist diese Situation eine Katastrophe. Hier geht es teilweise wirklich ums Überleben der Betriebe. Aber auch für Festwirt und Brauerei ist der Ausfall sehr schmerzlich.

Aber nicht nur für die Schausteller und den Festwirt, sondern auch für Lohr a.Main ist die die Festwoche ein wichtiger Wirtschaftsfaktor.

Gerade für die durch die Auswirkungen durch das Coronavirus stark gebeutelte Gastronomie, Hotellerie bis hin zu Ferienwohnungsbesitzern und Privatzimmervermietern, den Lohrer Einzelhandel, Taxidienste und die regionalen Busunternehmen, die den Festwochenexpress bedienen, hat der Ausfall der Festwoche beträchtliche wirtschaftliche Folgen.

 

Für ein untersagtes Fest gibt es weder Ausgaben noch Einnahmen. Der in den letzten Jahren unter dem Strich nicht geringe Gewinn des Festes als Teil des Lohrer Spessartsommers bleibt natürlich in diesem Jahre aus.

Zu allem Weiteren, ob und ggf. wann und wie man vielleicht im Herbst noch etwas veranstalten könnte, ist es derzeit zu früh, Aussagen zu treffen. Hier werden die Stadtverwaltung unter Einbindung des Stadtrates Gespräche mit den Vertragspartnern führen

zum Seitenanfang