Hilfsprogramm für Vereine


Eintrag vom 14.01.2021, 11:15 Uhr

Das Bayerische Staatsministerium der Finanzen und für Heimat greift Vereinen für Heimat- und Brauchtumspflege unter die Arme. Dazu gehören auch Faschings- und Trachtenvereine.

In einer Mitteilung des Ministeriums heißt es: "Aufgrund des coronabedingten Wegfalls insbesondere von Veranstaltungen fehlt vielen Vereinen ein wichtiger Teil ihrer Einnahmen, die für die Finanzierung des Vereinsbetriebs benötigt werden. Mit dem Hilfsprogramm für Vereine der Heimat- und Brauchtumspflege (einschließlich Faschingsvereine) will die Bayerische Staatsregierung gewährleisten, dass das gesellschaftlich-kulturelle Wirken dieser Vereine auch in Zukunft gesichert ist und Traditionen und Bräuche in Bayern erhalten bleiben."

Dazu gewährt der Freistaat Bayern einen einmaligen Ausgleich entstandener Nachteile in Höhe von 50 % der coronabedingten Nettoeinnahmeausfälle aus Veranstaltungen, Festen und vergleichbaren Aktivitäten im Zeitraum vom 1. März 2020 bis 28. Februar 2021 bis zu 2 000 Euro pro Verein. Die Höhe des Einnahmeausfalls wird anhand eines Vergleichs mit dem Vorjahreszeitraum (1. März 2019 bis 29. Februar 2020) ermittelt.

Anträge auf Unterstützung können mit dem unten angegebenen Formblatt per Post oder unter hilfsprogramm.heimatundbrauchtumspflege@ ldbv.bayern.de beim Landesamt für Digitalisierung, Breitband und Vermessung bis spätestens 30. Juni 2021 eingereicht werden. Dem Antrag sind zum Nachweis des Einnahmeausfalls geeignete Unterlagen und Belege beizufügen.

Die Vorraussetzungen und Formulare für die Förderung finden Sie hier

zum Seitenanfang