Die Lohrer Karfreitagsprozession


Förderkreis Lohrer Karfreitagsprozession e. V.
Joachim Salzmann
Hauptstraße 17
97816 Lohr a.Main
Telefon: 09352/89200

Karfreitag, 10.30 Uhr, katholische Stadtpfarrkirche Lohr a.Main: Eine der ältesten Karfreitagsprozessionen Deutschlands setzt sich in Bewegung.

In den kommenden 90 Minuten hört man in der Lohrer Innenstadt ausschließlich dumpfe Paukenschläge und getragene Passionsmusik. Ansonsten herrscht tiefe Stille, während die Karfreitagsprozession langsam an mehreren Tausend Gläubigen und Zuschauern vorüberzieht.

Mitglieder alter Handwerkszünfte, von Vereinen und Verbänden, tragen 13 schwere Holzpodeste auf ihren Schultern, die mit lebensgroßen Figuren die „Leidensgeschichte unseres Herrn und Heilands“ darstellen. So steht es auf einem Schild zu lesen, das ein Kind vor der ersten Station trägt.

Erstmals wurde die weithin bekannte Prozession 1658 urkundlich erwähnt. Bis in die 1960er-Jahre haben die Gläubigen die Prozession betend und singend begleitet, seitdem jedoch sehen sie in Stille zu.

Literaturtipp

"Die Lohrer Karfreitagsprozession" von Karl Anderlohr.
ISBN: 978-3-944413-07-5

Erhältich im Spessartmuseum, in der Touristinformation und im Buchhandel.

zum Seitenanfang